Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Auch in diesem Jahr wieder

Geschrieben von Pastor Karl-Josef Bings am .

Dem Advent Raum geben!

„Rettet den Advent“

„Jeder Dritte wünscht sich Gesetz gegen vorzeitige Weihnacht“ titelte die SZ am 20. September. „Knapp zwei Drittel (63 %) der Befragten sind genervt … Carmen Belmote fürchtet, dass man wegen des „Konsumterrors“ schon im Dezember keine Lust mehr an Weihnachten habe. Ähnlich sehen es Hans Pflaum, Werner Nöthen und Anne Cecille Bourdon“ Monsignore Dr. P. Prassel, Leiter des Kath. Büros in Saarbrücken hält nichts von „Regelungen per Gesetz“, sondern appelliert an den gesunden Menschenverstand.

Also liegen wir ganz und gar im Trend mit unserer alljährlichen Aktion:

„Dem Advent Raum geben. Rettet den Advent!“

Der Besinnung, dem Advent Zeit schaffen, einen Raum eröffnen und freihalten, dass Menschen überhaupt zur Besinnung, zum Aufatmen, zur Stille kommen können, dazu wollen wir auch dieses Jahr wieder bewusst beitragen.
Die Musik hat im Advent eine lange und gute Tradition, gerne stellen die Kirchen ihre Räume für adventliche Konzerte zur Verfügung. Nicht aber für Weihnachtskonzerte im Advent.

Alles hat seine Zeit und braucht seine Zeit! „In dulci jubilo“ – gerne, aber nicht am 3. Adventssonntag! Des Weiteren halten wir es so, dass es keine Sitzungen der Räte und Gremien gibt, wenn es nicht unumgänglich notwendig ist. Frei-Räume, Zeit-Räume, um etwas tun zu können, wozu Mann/Frau und Familie sonst nicht kommt, fallen uns vielbeschäftigten und vielengagierten Menschen nicht einfach in den Schoß. Man muss sie sich machen, z.B. durch entsprechende Vor-Planung. Auch das ist Advent: Entscheiden, was not-wendig ist und was Zeit hat, was wirklich sinn-voll ist und unumgänglich und was nicht. Das Paradox gilt gerade für den Advent- (aber nicht nur!): „Weniger bringt oft mehr.“

Wir stöhnen und beklagen uns doch alle –(Ausnahmen bestätigen die Regel!), dass wir keine Zeit haben, keine Luft mehr bekommen! Lamentieren bringt nix! Tun wir was! Gönnen wir uns die Advents-Zeit! Schaffen wir uns den Frei-Raum, dass Advent seine Kraft – und seine Stimmung- entfalten kann!

Ihr Pastor

Ein Gebet

Nichts verwirre dich,
nichts erschrecke dich,
alles vergeht.
Gott ändert sich nicht.
Die Geduld erreicht alles.
Wer sich an Gott hält,
dem fehlt nichts.
Gott allein genügt.

Hl. Teresa von Avila

Ein Zitat

„Gott liebt einen freudigen Geber“, sagt Paulus (2Kor 9,7). Ihr könnt eure Dankbarkeit Gott und den anderen gegenüber nicht überzeugender zum Ausdruck bringen als dadurch, dass ihr alles mit Freuden annehmt. Ein freudiges Herz ist das ganz normale Ergebnis eines vor Liebe brennenden Herzens.

Weiterlesen...

Neuigkeiten aus der Weltkirche ...

News aus dem Vatikan - alle Nachrichten aus der Kirche
  • Junge Abgeordnete des Jüdischen Weltkongresses drängen nach einem Israelbesuch an der Grenze zu Gaza auf mehr Friedensbemühungen, die alle im Land vertretenen Religionen betreffen sollten. Nur so sei „eine hellere Zukunft“ möglich, hieß es in einer Aussendung an diesem Dienstag. Alles lesen  

... & aus der Bibel

Denn für Gott ist nichts unmöglich.

Lk 1,37