Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Dekanatssingen 2017 in Merchweiler

„Im Maien hebt die Schöpfung an“

Am Sonntag, dem 21. Mai 2017 um 17.00 Uhr wird es in der Pfarrkirche Hl. Rosenkranzkönigin Merchweiler einen kirchenmusikalischen Höhepunkt geben. Einige Chöre des Dekanats Illingen lassen ihre Lieder und Motetten zu Ehren der Gottesmutter Maria erklingen. Auch Freude und Dank über die im Mai aufblühende Schöpfung sollen in dieser Marienandacht zum Ausdruck gebracht werden.

Die Kirchenchöre aus Bubach/Calmesweiler, aus Eppelborn und Humes, aus Uchtelfangen, Merchweiler, Wemmetsweiler, Wiesbach und Wustweiler haben die Gesänge mit ihren Chorleitern einstudiert und werden sie an diesem Tag unter Leitung von Dekanatskantorin Gertrud Bronder und mit der Klavier- oder Orgelbegleitung von Thomas Bost gemeinsam zum Besten geben.

Auch die Gemeinde kann und soll bei einigen bekannten Liedern mit einstimmen.

Besonders freuen wir uns, dass Herr Weihbischof Robert Brahm seine Teilnahme zugesagt hat. Er wird die Chöre und anwesenden Besucher begrüßen und eine Ansprache halten.

Solistisch mit einstimmen werden die Chöre „Chorisma“ unter der Leitung von Gertrud Bronder und der „Vokalkreis Wiesbach“ unter Leitung von Thomas Bost.

Freuen dürfen Sie sich auch über die Einlage eines „Ave Maria“ von Anton Diabelli, gemeinsam dargeboten von der Sopranistin Annette Palm und der Altistin Judith Zewe.

Monika Krämer wird die Chor- und Sologesänge mit ansprechender Querflötenmusik umrahmen.

Eine herzliche Einladung ergeht an alle, diese festliche kirchenmusikalische Andacht zu Ehren der Gottesmutter Maria und zum Lobe unseres Schöpfers zu besuchen.

gez. Gertrud Bronder

 

 

Ein Gebet

Nimm hin, o Herr, 
meine ganze Freiheit.
Nimm an mein Gedächtnis,
meinen Verstand,
meinen ganzen Willen.
Was ich habe und besitze,
hast Du mir geschenkt.
Ich gebe es Dir wieder
ganz und gar zurück
und überlasse alles Dir,
nach Deinem Willen.
Nur Deine Liebe schenke mir
nach Deiner Gnade.
Dann bin ich reich genug
und suche nichts weiter.

Hl. Ignatius von Loyola

Ein Zitat

Auch wenn wir ein unbegrenztes Vertrauen in den Willen Gottes und in die göttliche Vorsehung haben, gehen wir nicht blindlings voran. Zuerst prüfen wir sehr gut die Mittel, auf die wir mit Klugheit bauen können. Wenn wir dann einen Teil der Arbeit geleistet haben, halten wir einen Moment inne: Können wir so weitermachen? Können wir hoffen? Dann machen wir langsam weiter.

Hl. Johannes Bosco

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

... & aus der Bibel

Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

2Kor 13,13