Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Messdienerfahrt zum Bodensee

Am 07.08.2019 war es wieder soweit! Unsere diesjährige Messdienerfahrt begann! Als sich morgens alle Teilnehmer zur Abfahrt trafen war jeder sehr aufgeregt ….

Als wir nach langer Fahrt endlich im Naturfreundehaus ankamen war jeder sehr erleichtert austeigen zu können und nun das Haus zu erkunden.

Vorher jedoch wurden die Zimmer bezogen und die Koffer ausgeräumt. Nach diesen Arbeiten traf sich die ganze Gruppe im Aufenthaltsraum um die Hausregeln festzulegen, und sich mit KennenLernspielen besser bzw. überhaupt kennen zu lernen. Anschließend konnte jeder machen, was er wollte. Viele bereiteten sich schon für die große Talentshow vor, die am Freitagabend stattfinden sollte, andere spielten Fußball oder beschäftigten sich anderweitig. Abends wurde zusammen gegessen und danach wurde der Tag mit einigen Spielen, die man zusammen spielt, beendet.

Am nächsten Tag wurde gemeinsam gefrühstückt. Danach wurden die Sachen für den Kletterpark und den Bodensee gepackt. Einige Zeit später kamen wir im Kletterpark an. Dort erhielten wir eine Einweisung, bekamen Klettergurte und schon ging es los. Für einige ging es hoch hinaus, für andere waren die einfachen Parcours schon eine Überwindung. Durch viel Anfeuern konnten einige ihre Ängste überwinden. Nach ein paar schönen und aufregenden Stunden im Kletterpark fuhren wir weiter an den Bodensee, um mit einem Katamaran von Friedrichshafen nach Konstanz zu fahren. Diese Bootsfahrt war teilweise sehr schauklig, aber wir erreichten Konstanz sehr schnell. Dort konnten wir uns in kleinen Gruppen allein bewegen. Einige zog es in die Stadt, andere gingen zum Ufer des Bodensees und wieder andere erkundeten die Umgebung und fanden hübsche Plätze um sich die Zeit zu vertreiben. Alle hatten viel Spaß an diesem Tag und wir kehrten erschöpft ins Haus zurück. Die Gruppe aß zu Abend und man hatte wieder freie Zeit, die unter anderem dafür genutzt wurde ,,Werwölfe‘‘ (ein Gruppenspiel) zu spielen. Eine kleinere Gruppe traf sich abends als es schon sehr dunkel war um eine Nachtwanderung zu unternehmen. Danach ging es für alle Kinder in die Zimmer und es herrschte Nachtruhe.

Am dritten Tag starteten wir nach dem Frühstück eine Chaosrallye, bei der kleinere Gruppen gegeneinander antraten. Man musste immer einmal würfeln und die gewürfelte Zahl musste gesucht werden. Jede Zahl war auf einem Zettel irgendwo im Haus oder auf dem Gelände versteckt. Auf der Rückseite dieses Zettels stand ein Wort. Dieses Wort musste man sich merken und es dem Betreuer, der für die Gruppe zuständig war, sagen. Meist musste man dann noch eine Aufgabe erledigen. Ziel war es, als erstes bei der Zahl 60 angekommen zu sein. Nach einem Kopf an Kopf Rennen gewann schließlich eine Gruppe. Mittags fuhren wir ins Freibad. Im Freibad wurde gerutscht, von den Türmen gesprungen und entspannt. Jeder hatte seine Freude im Schwimmbad.

Als wir im Naturfreundehaus ankamen bereiteten sich viele auf die Talentshow vor, die ja an dem Abend stattfinden sollte. Nach dem Abendessen war es soweit. Jeder fand sich im Aufenthaltsraum ein und die Show startete. Sie wurde ein voller Erfolg! Es gab zwei erste und zwei zweite Plätze. Die ersten Plätze bekamen coole Preise und alle Teilnehmer bekamen einen riesigen Applaus. Den letzten Abend verbrachten alle im Aufenthaltsraum, indem gespielt und gesungen wurde. Jeder genoss den letzten Abend in vollen Zügen. Es wurde spät und auch dieser Tag war vorbei. In den Zimmern wurde noch viel über den Abend insbesondere der Talentshow gequatscht, bevor die Kinder schlafen gingen.

Am letzten Tag wurden nach dem Frühstück die Koffer gepackt. Wir fuhren wieder nach Hause - jedoch mit einem Abstecher in Strasbourg. Dort verbrachten wir bei schönem Wetter den restlichen Tag. Wir besichtigten gemeinsam den Dom und anschließend bewegten wir uns wieder in kleineren Gruppen durch die Stadt. Nachdem einige Souvenirs, Kleider und Essen gekauft wurde, gingen wir abends wieder zurück zum Bus und traten die Heimreise an.
Alle Teilnehmer hatten eine sehr schöne Zeit mit vielen Erlebnissen in einer tollen Gemeinschaft.
Hier möchten wir uns nochmal ganz herzlich beim Küchenteam bedanken, DANKE für das Kochen, das Vorbereiten der Speisen und für alles, dass dazu gehört!!!!

Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei Marco Chirico von Sicilia-Design für die T-Shirts der Freizeit!!!

Ein Bericht von
Nadja Hennchen

Drucken

Aufruf zum Caritas-Sonntag 2019

Liebe Schwestern und Brüder!

Der vorletzte Sonntag im September steht in schon langer Tradition im Zeichen der Caritas. In unserem Bistum Trier spricht er in diesem Jahr die Einladung aus: Hört einander zu! Zusammen mit dem Caritasverband möchte ich diese Einladung an Sie alle weitergeben. Denn ohne gegenseitiges Zuhören gibt es kein gutes Miteinander. In diesen Zeiten mit ihren vielen Fragen und Auseinandersetzungen ist dies besonders wichtig.

Es gilt, daran zu arbeiten, dass nicht ganze Teile der Gesellschaft auseinanderdriften und es zwischen ihnen keine Berührungspunkte mehr gibt. Aus christlicher Perspektive heißt die konkrete Frage: „Kann ich mir vorstellen, wie andere leben und was andere entbehren müssen?“ Christen brauchen gerade in unserer pluralen Gesellschaft milieuüberschreitende Begegnungen und müssen sich die Frage beantworten: „Habe ich Freunde unter den Armen?“

Wo Menschen einander zuhören und sich kennen, reduziert sich die Angst vor dem Unbekannten und dem Anderen. Wir werden nur dann einen sozialen Zusammenhalt finden und bewahren, wenn Menschen eine Ahnung haben von dem, was Andere mitmachen, worunter sie leiden.

Der Caritas-Sonntag kann durch einladende Begegnungen und das Zuhören einen Beitrag zur Solidarisierung und damit zum notwendigen gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten.

Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist für die vielfältigen Anliegen der Caritas in unseren Pfarrgemeinden und der Diözese bestimmt. Bitte unterstützen Sie durch Ihre Gabe die Arbeit der Caritas!

Trier, den 10. Juli 2019
Dr. Stephan Ackermann

Drucken

Adoration for vacations - Anbetung für Berufungen

Liebe Pfarrgemeinde,

in der Zeit vom Sonntag, 18.08. bis Samstag, 25.08.2019 wird in unseren Pfarrkirchen jeden Abend eine Zeit der Anbetung stattfinden (Orte und Zeiten siehe Programmablauf). Die Berufungspastoral im Bistum Trier hat sich der Initiative „Adoration for vacations“ (Anbetung für Berufungen) angeschlossen. Hierzu wandert eine Berufungsmonstranz von einer teilnehmenden Pfarrgemeinde zur Nächsten. Wenn wir als Gläubige vor dem eucharistischen Herrn in der Monstranz Anbetung halten, dann kommen wir mit dem Einfachen was wir haben vor Gott und bitten darum, dass er daraus Großes wachsen lässt. Die Initiatoren der Bewegung schenkten vor 20 Jahren Papst Johannes Paul II als Geburtstagsgeschenk mehrere Monstranzen, um sie von ihm segnen zu lassen. Ihr Geschenk war, dass sie den lebendigen Gott in diesen Monstranzen um Berufungen bitten wollten.

Schnell zog das Anliegen Kreise und in der Folge geschah Bemerkenswertes, Menschen folgten ihrer Berufung als Arbeiter im Weinberg Gottes. Die Anbetung hatte offensichtlich sehr konkrete Auswirkungen und sie veränderte das Bewusstsein der Gläubigen. Ein Bewusstsein, das mit der Anwesenheit Gottes in unserer Welt und konkret mit seinem Wirken an jedem Einzelnen rechnet.

Liebe Gläubige, die Anbetungszeiten für Berufungen werden von unterschiedlichen Gruppierungen unserer Pfarrgemeinde vorbereitet und gestaltet. Auch wenn nicht wir es sind, die Berufungen machen oder hervorbringen können, so können wir doch Gott eine Anbetungszeit im vertrauensvollen Gebet schenken. „Berufung entsteht im Gebet und aus dem Gebet; und allein im Gebet können sie Bestand haben und Frucht tragen“, sagt Papst Franziskus.

Herzliche Einladung an alle, sich an der Anbetung für Berufungen zu beteiligen

Ihr Diakon Alexander Groß

Drucken

Fronleichnam 2019

In den vergangen fünf Jahren wurde Fronleichnam als gemeinsames Fest der beiden Pfarrgemeinden Merchweiler und Wemmetsweiler gefeiert. Start war dabei die feierliche Messe in Merchweiler, das Abschlussfest fand immer an der Begegnungsstätte in Wemmetsweiler statt. Dies ist nicht mehr möglich, da die Begegnungsstätte seit März 2019 geschlossen ist. Deshalb wird Fronleichnam dieses Jahr in beiden Pfarrgemeinden getrennt gefeiert.

Blumenteppich, Grafik von Sarah Frank in Pfarrbriefservice.deFronleichnam in Merchweiler am Donnerstag, 20.06.2019, 10:00 Uhr
Die Feier beginnt mit einer Messe am Rathaus. Die anschließende Prozession geht über die Hauptstraße zum Parkplatz Ecke Poststraße (2. Altar), dann durch die Poststraße zur Seniorenresidenz (3. Altar) und von dort zum feierlichen Schluss mit Te Deum und Segen in die Pfarrkirche Hl. Rosenkranzkönigin.
Im Anschluss wollen wir den Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen im Kath. Vereinshaus ausklingen lassen. Es gibt Schnitzel mit Pommes frites und Salat für 10,00 €. Essensbons können im Pfarrbüro oder im Anschluss an die Messen in Merchweiler gekauft werden.Monstranz, Grafik von Sarah Frank in Pfarrbriefservice.de

Fronleichnam in Wemmetsweiler am Sonntag, 23.06.2019, 10:30 Uhr
Das Fronleichnamsfest beginnt mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Michael. Die anschließende kleine Prozession geht zum Seniorenheim Immaculata, danach wieder zurück zum feierlichen Schluss mit Te Deum und Segen in die Pfarrkirche.

gez. Franz-Josef Kuhn
Pfarreienrat DIREKT

Beide Grafiken: Sarah Frank
In: Pfarrbriefservice.de

Ein Gebet

Ja, mein Herr,
wenn du es willst, will ich es auch,
und wenn du es nicht willst,
will ich es auch nicht.

Hl. Franz von Sales

Ein Zitat

Die Demut ist nicht nur liebevoll,
sie ist auch zart und schmiegsam.
Liebe ist Demut,
die zur Höhe steigt,
Demut ist Liebe,
die sich niederneigt.

Hl. Franz von Sales

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

... & aus der Bibel

Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.

Joh 17,21