Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Bevorstehende Veränderungen und die zukünftige Situation

Liebe Pfarrangehörige der Pfarreiengemeinschaft Merchweiler,

aus gegebenem Anlass informieren wir Sie über die bevorstehenden Veränderungen und die zukünftige Situation in unserer Pfarreiengemeinschaft. Ab dem Sonntag 17. Juli 2016 beginnt eine Zeit der Vakanz, d. h. die Stelle des Leitenden Pfarrers ist frei und unbesetzt. Die Stelle wird zwar vom Bischöflichen Generalvikariat in Trier ausgeschrieben, aber wann und ob die Stelle wieder besetzt wird, kann im Moment niemand sagen. Im gesamten Bistum sind fast alle 31 Dekanate betroffen und viele Pfarrerstellen sind auf unbestimmte Zeit unbesetzt.

 

Für eine Pfarreiengemeinschaft bedeutet diese Zeit der Vakanz Veränderungen und manchmal erhebliche Einschnitte der bisher gewohnten Gottesdienste, Angebote, Gewohnheiten und Dienste. Man könnte sagen Vakanz ist wie ein „Notprogramm“, aber im Hinblick auf die Veränderungen, die die Bistumssynode ausgearbeitet hat und deren Umsetzung in den kommenden vier Jahren beschlossen ist, sind wir alle den zukünftigen Auswirkungen und Umgestaltungsprozessen unterworfen. Deren Ausmaße sind momentan noch nicht absehbar. Daher könnte die Vakanz auch länger dauern. Umso mehr sind alle Tätigen und (noch) Untätigen gefordert, sich der Situation zu stellen und gemeinsam zu gestalten und sich einzubringen.

Dabei unterstützt uns unsere neue Gemeindereferentin, Frau Melanie Viehl, die seit dem 1. Juni ihre Tätigkeit bei uns angefangen hat, das Dekanat (Dechant, Dekanatsreferent und das Dekanatsbüro im Pfarrhaus Merchweiler) und Seelsorgerinnen und Seelsorgern im Dekanat Illingen, aus den Pfarreiengemeinschaften Ottweiler, Illingen, Uchtelfangen und Eppelborn.

Es haben schon seit März Gespräche mit dem Pfarreienrat und den Verwaltungsräten stattgefunden und die Dekanatskonferenz und die Pfarrer haben sich über die Vakanz beraten. Die Pfarrer haben einen Gottesdienstplan erstellt, der zunächst für die Sommerferien gelten soll. Neben den Pfarrern haben sich 2 Gemeindereferentinnen und 3 Diakone bereit erklärt bei Beerdigungen mitzuhelfen. Herr Dechant, Matthias Marx, aus Eppelborn wird voraussichtlich die Pfarrverwaltung übernehmen. Alles Weitere wird noch etwas Zeit brauchen.

Dass wir erst am Anfang stehen und einiges ausprobieren müssen, werden Sie verstehen. Da braucht es auch manchmal den Blick auf das Ganze, über den eigenen Kirchturm hinaus, auf die Zukunft, viel Verständnis und Geduld und manchmal das Ausräumen von Missverständnissen, um passende Lösungen zu finden.
Eine Vakanz ist vielleicht auch eine Zeit, in der auch einiges entstehen kann, an das man vorher nicht gedacht hat.

Für den Pfarreienrat DIREKT
Franz-Josef Kuhn

Ein Gebet

Ich möchte
Speise werden, um die Hungrigen zu sättigen,
Kleidung, um den Nackten zu bedecken,
Trank, um die Durstigen zu erfrischen,
Arznei, um den Magen der Schwachen zu stärken,
ein weiches Bett, damit sich die Müden ausruhen,
Heilmittel und Fürsorge, um die Leiden der Kranken, der Lahmen, der Verstümmelten, der Tauben, der Stummen usw. zu lindern,
Licht, um die geistlich und leiblich Erblindeten zu erleuchten.

Hl. Vinzenz Pallotti

Ein Zitat

Je öfter für jemand gebetet wird,
desto mehr Segen liegt auf ihm,
denn kein gläubiges Gebet
wird unerhört bleiben,
wenn den Menschen auch die
Art der Erhörung verborgen ist.

Hl. Gertrud von Helfta

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

  • Monsignore Stephan Wahl, der derzeit in Jerusalem lebt, baut mit geistlichen Angeboten eine Brücke von seinem Heimatbistum ins Heilige Land.

... & aus der Bibel

... und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen;

Joh 6,37b