Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Wort zum Sonntag

Geschrieben von Pastor Karl-Josef Bings am .

„Ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten? Er ist nicht hier! Er geht euch voraus nach Galiläa.“

Gehen, folgen, Aufbrechen ist angesagt. Nicht Totenkult und Grabpflege sollen die Frauen betreiben; nicht weinend und trauernd dem Vergangenen nachsinnend stehen bleiben! „Fürchtet euch nicht, sondern geht getrost, denn ER geht mit!“ Eine Verheißung, die die Jünger auf dem Weg noch selbigen Tages machen! Wo ER im Miteinander zur Sprache kommt, wo man miteinander Sein Wort bedenkt und auf Sein Wort zu hören offen ist, da wird ER als der Lebendige und Sein Wort, Sein Atem als Frieden schaffend, als belebend erfahren, in aller Verschlossenheit! Das ist die Froh-Botschaft, die Gute Nachricht, die uns heute 2014 in der Pfarreiengemeinschaft verkündet wird; das sind die Erfahrungen, die die Evangelisten berichten – und die zu machen, sie und ER, der Auferstandene, der Lebendige Herr Jesus Christus uns einladen!

Nicht Totenkult, nicht Grab- und Traditionspflege ist angesagt, rückwärts gewandtes Nachsinnen oder gar Betrauern? Aufbruch: Gehen nach Seinem Wort und in Seinem Licht! Folgen: Seinem Wort und Seiner Einladung, „und uns werden die Augen aufgehen und wir dürfen uns freuen!“, denn ER lebt und geht auch uns voraus! ER lebt und ER will, dass auch wir leben und Leben in froher Erfüllung erfahren. 

Ich habe den Eindruck, dass wir zur Zeit diesen Aufruf, diese Motivation, diesen ermutigenden Anstoß zur Umkehr und zum mutigen, frohgemuten Aufbruch nötig brauchen!

Ich spüre zur Zeit viel Müdigkeit, Mutlosigkeit, ja stellenweise Resignation – wie bei den beiden auf dem Weg nach Emmaus: „wir aber hatten gehofft, dass … „ und wie bei den beiden auch mehr Frust als Freude, als würde – wie bei den Frauen auf dem Weg am Ostermorgen – durch den Blick auf die Steine, die wegzuschaffen sind, jeder andere Gedanke blockiert, mancher Aus- und Aufblick niedergedrückt!

„Fürchtet euch nicht, neue Wege zu gehen! ER geht euch voraus!“, heißt die Zusage aus des Engels Mund! „Fürchtet euch nicht! Friede sei mit euch!“, ist Jesu erstes Wort an die Seinen. Und die Seinen sind wir! Und ER belebt sie mit Seinem Geist, dem Heiligen. Und sie gehen, die Seinen, und sie erleben, dass ER mitgeht: nicht der Tod hat das letzte Wort, sondern Leben blüht auf!

Ihr Pastor Karl-Josef Bings

Ein Gebet

Ich möchte
Speise werden, um die Hungrigen zu sättigen,
Kleidung, um den Nackten zu bedecken,
Trank, um die Durstigen zu erfrischen,
Arznei, um den Magen der Schwachen zu stärken,
ein weiches Bett, damit sich die Müden ausruhen,
Heilmittel und Fürsorge, um die Leiden der Kranken, der Lahmen, der Verstümmelten, der Tauben, der Stummen usw. zu lindern,
Licht, um die geistlich und leiblich Erblindeten zu erleuchten.

Hl. Vinzenz Pallotti

Ein Zitat

Wegen dieser drei Dinge
hat Gott die
vernünftige See geschaffen:
Dass sie Ihn lobe,
dass sie Ihm diene,
dass sie an Ihm sich erfreue und in Ihm ruhe;
und das geschieht durch die Liebe,
denn wer in der Liebe bleibt,
der bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

Hl. Bonaventura

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

... & aus der Bibel

Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

2Kor 13,13