Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Rückblick - Herbstfreizeit der Messdiener St. Michael

Herbstfreizeit der Messdiener St. Michael

Vom 20. bis 27. Oktober fand die diesjährige Herbstfreizeit statt. 30 Kinder und 11 BetreuerInnen verbrachten eine Woche voller Spaß und Abwechslung im Jugendhaus am Dicken Turm in Münnerstadt. Die Freizeit stand dieses Jahr unter dem Motto "Eine Reise um die Welt". So wurde im Abfahrtsgottesdienst überlegt, wie man neben den vielen Alltagsgegenständen auch Gott im Gepäck mitnehmen kann. In Münnerstadt angekommen wurde dann jeden Tag ein anderer Kontinent bereist. Dabei durften natürlich "echte" Reisepässe nicht fehlen, die jeden morgen im Zollamt abgestempelt wurden.

Auf den einzelnen Kontinenten warteten typische Aktivitäten und spannende Spiele. So wurde in Asien mit Stäbchen gegessen, in Afrika wurden Trommeln und Regenmacher gebastelt und den Australien-Tag verbrachten wir feucht-fröhlich im Schwimmbad. Ein Highlight war der Tag in den USA, an dem abends eine exklusive Preisverleihung mit Modenschau stattfand. Auch der letzte Abend, der unter dem Motto "Oktoberfest" stand, war eine riesen Gaudi.

Es gab noch viele weitere schöne Programmpunkte, aber über alles kann man nicht berichten. Es lässt sich jedoch festhalten, dass die Woche viel zu schnell vorbei ging und sich alle Beteiligten mit Sicherheit gerne an die schönen Erlebnisse zurückerinnern werden. Zum Schluss gilt es noch Danke zu sagen: nämlich unserem Küchenteam Melitta und Reinhard Ziegler, die uns mit ihrem feinen Essen so richtig verwöhnt haben und dem Gruppenleiterteam, das viel Zeit und Geduld investiert hat, um das Gelingen der Freizeit zu ermöglichen.

Euch allen ganz herzlichen Dank!

Gez. Caroline Barbian

Ein Gebet

Ich möchte
Speise werden, um die Hungrigen zu sättigen,
Kleidung, um den Nackten zu bedecken,
Trank, um die Durstigen zu erfrischen,
Arznei, um den Magen der Schwachen zu stärken,
ein weiches Bett, damit sich die Müden ausruhen,
Heilmittel und Fürsorge, um die Leiden der Kranken, der Lahmen, der Verstümmelten, der Tauben, der Stummen usw. zu lindern,
Licht, um die geistlich und leiblich Erblindeten zu erleuchten.

Hl. Vinzenz Pallotti

Ein Zitat

Man erwartet nie zuviel von Gott, der zugleich gütig und allmächtig ist.

Hl. Therese von Lisieux
Hl. Theresia vom Kinde Jesu

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

... & aus der Bibel

Denn für Gott ist nichts unmöglich.

Lk 1,37