Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Wir feiern den Advent!

Herzliche Einladung zum WortGottesDienst mit Kommunionspendung

in der Pfarrkirche Rosenkranzkönigin Merchweiler
am 27. November 2016 am 1. Adventssonntag um 10.30 Uhr.

In dieser Wort-Gottes-Feier wird der Adventskranz gesegnet und die erste Kerze entzündet. Alle, die an diesem Sonntagmorgen sich in Gemeinschaft zum Gebet versammeln wollen, sind herzlich willkommen.

Vorbereitung von Wort-Gottes-Feiern am Sonntagmorgen.

Der Pfarreienrat hat sich in der letzten Sitzung damit auseinandergesetzt und setzt sich dafür ein, dass einmal im Monat ein Wortgottesdienst am Sonntagmorgen ermöglicht wird, abwechselnd in Merchweiler und Wemmetsweiler. Alle die dabei mitmachen möchten (nicht nur Lektoren und KommunionhelferInnen) und diese Gottesdienste mitgestalten helfen wollen, treffen sich am Montag 09. Januar 2017 um 19.00 Uhr im Pfarrhaus Merchweiler.

Nähere Informationen bei Dekanatsreferent Reiner Klein 06825-403068-18 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gottesdienstwerkstatt der Dekanate Illingen und Neunkirchen in der BegeWem

am: 16. Februar 2017
Ort: Begegnungsstätte Wemmetsweiler
Referenten: Dekanatsreferenten Klaus Becker und Reiner Klein

„Die Formen, in denen Christinnen und Christen im Bistum Trier Gottesdienst feiern, werden vielfältiger. Neben der Eucharistie als „Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens“ werden neue Gottesdienstformen entwickelt und verbreitet, um mit unterschiedlichen Zielgruppen, zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Orten zu feiern. Die Gottesdienstformen entsprechen der Vielfalt der Lebenswirklichkeiten in der heutigen Welt.“ HERAUS GERUFEN, 28

Dieses Angebot richtet sich an alle, die das gottesdienstliche Leben vor Ort als LektorIn und KommunionhelferIn stützen oder andere Erfahrung mit Gottesdiensten haben. Die Teilnehmenden lernen unterschiedliche Gottesdienstformen kennen. Grundlage wird u. a. das neue Gotteslob sein, um daran die Vielfalt möglicher Gottesdienstformen aufzuzeigen. Sie erhalten praktische Anregungen, wie sie an die Gottesdienstgestaltung herangehen können. In der ‚Gottesdienstwerkstatt’ ist auch Raum für persönliche Anliegen und Interessen.

Gez. Reiner Klein, Dekanatsreferent

Drucken

Kirchenchor gestaltet Sonntagabendmesse im Advent

Am 3. Adventssonntag, dem 11. Dezember 2016

wird die Abendmesse in Wemmetsweiler vom Kirchenchor St. Michael feierlich mitgestaltet.

Es erklingen Advents- und Mariengesänge aus den Adventskonzerten der letzten drei Jahre sowie Kyrie, Sanctus und Benedictus aus der G-Dur Messe von Christopher Tambling. Der Chor wird von einem kleinen Streichorchester und von zwei Querflötistinnen begleitet, die auch die Kommunionausteilung mit meditativer Musik umrahmen.

Es wirken mit:

Monika Krämer, Querflöte
Silke Woll, Querflöte
Rosemarie Keller - Violine I
Werner Heinzle - Violine II
Walter Keller - Violoncello

Die Sopranistin Iris Bayer-Wüschner wird mit einem Solo beim „Ave Maria“ von Theodore Dubois zu hören sein.

Eine herzliche Einladung ergeht an alle, diesen von weihnachtlicher Vorfreude geprägten Gottesdienst zu besuchen.

Drucken

„Ave Maria“

Adventskonzert am 2. Adventssonntag, dem 4.12.16 um 16:00 Uhr in St. Michael Wemmetsweiler

Traditionell soll auch in diesem Jahr am 2. Adventssonntag, dem 4.12.16 ein Adventskonzert stattfinden, das vom Kammerchor „Chorisma“ gestaltet wird. Einige bereits bekannte Instrumentalistinnen und Instrumentalisten werden den Chor begleiten und auch mit solistischen Musikbeiträgen das Programm bereichern.

Das Konzert ist auch dieses Mal vor allem der Gottesmutter Maria gewidmet. Es erklingen drei „Ave Maria“, ein Duett von Anton Diabelli, dargeboten von Annette Palm (Sopran) und Judith Zewe (Alt), ein zweites von Franz Lachner, welches von Didier Wiedersporn (Tenor) zusammen mit Chor und Orchester dargeboten wird. Das dritte „Ave Maria“ wird von Annette Palm und Roland Barbian (Bass) wiederum als Duett vorgetragen. Auch das bekannte „Alma Dei creatoris“ für Chor und drei Solisten, aus der Handschrift von W. A. Mozart, wird auf dem Programm stehen.

Freuen dürfen Sie sich auch auf alle weiteren besinnlichen und festlichen Programmpunkte, es werden Chor- und Instrumentalwerke von Georg Philipp Telemann, Johann Christian Bach, W. A. Mozart, Gabriel Fauré, Colin Mawby und vieler anderer Komponisten zu hören sein.

Herzliche Einladung an alle!

gez. Gertrud Bronder

Drucken

St. Martin in unserer Pfarreiengemeinschaft

St. MartinIn Wemmetsweiler findet der St. Martinsumzug am Donnerstag, 10. November statt. Wir starten um 18.00 Uhr mit einer kurzen Einstimmung an der Grundschule „Zum Striedt“.


Der diesjährige St. Martinsumzug im Ortsteil Merchweiler findet am Sonntag, den 13. November statt. Wir treffen uns um 17.30 Uhr in der kath. Kirche in Merchweiler und gehen dann mit unseren Laternen und St. Martin zum Kirmesplatz. Dort gibt es dann die Martinsbrezeln.

Für leckere Martinsbrezeln, Punsch und Glühwein ist bestens gesorgt.
Wie immer, erhalten die Grundschul- und Kindergartenkinder im Vorfeld einen Brezelbon.

Drucken

Start Erstkommunionvorbereitung

„Kennenlerntag“

Am 18. November um 17.00 Uhr starten die neuen Kommunionkinder mit einem Kennenlerntag im Jugendheim Merchweiler in die Vorbereitung auf die erste heilige Kommunion. Danach gehen sie in ihre Kleingruppen zu den Katecheten.

Die Kinder werden am 04. Dezember um 18.00 Uhr im Gottesdienst in Merchweiler vorgestellt.

Sie sind herzlich eingeladen diesen Gottesdienst mitzufeiern und die Kinder im Gebet zu begleiten.

gez. Melanie Viehl

Drucken

Wirklich:

Die Verabschiedungsmesse und die anschließenden Begegnungen im Vereinshaus, die der Pfarreienrat mit Herrn Kuhn an der Spitze mir bereitet haben, waren eine Riesenüberraschung und eine Offenbarung, an der ich jetzt noch knabbere:
Mir war nicht bewusst, dass ich so viel gemacht haben soll in diesen Jahren hier. Bei der Beschreibung meiner Leistungen durch Herrn Kuhn, ist mir aber nochmals ganz deutlich geworden, dass ein guter Teil des Dankes meinen Mitbewohnern gebührt, Marita und Günter Rauschenberger. Und selbst dann kann ich nur staunen über das, was Gott an Positivem durch mich bzw. mit mir gewirkt hat, wenn ich die vielen persönlichen Worte zum Abschied bedenke, die Sie mir schenkten.

Ich möchte mein Nachwort und den Segenswunsch aus der Messe wiederholen:

Der Worte sind genug gesagt. Eines noch: Ich bin nicht gut im Abschied nehmen. Ich mach’s gerne französisch: „Tschüs und weg!“ Auch noch mexikanisch „Vamos con Dios.“ und Vaya con Dios“.
Ich bin auch nicht gut im Danke sagen. Ich sag’s einfach: Danke! Wie gesagt: nicht ich habe gebaut sondern wir zusammen haben gelebt, sind ein Stück des Weg’s gegangen, miteinander, mit IHM in Seiner Kirche, als Seine Kirche vor Ort! wir haben Schönes erlebt und miteinander auf die Beine gebracht! Auch manches erlitten und gelitten und durchgestanden. Und haben auch manches verbockt! Danke! Wenn ich jetzt Namen nenne, werden wir nicht fertig. Ich muss den allerengsten Kreis nennen: Frau Schmitt, Frau Ost, Herr Bach, Frau Bronder und Herr Meiser – und Frau Scherer, die für Sauberkeit im Haus sorgte. Es sind die, die auch am meisten abbekommen haben – von meiner Unerträglichkeit, wie meine Mutter es nennt. „An Ihrem Blutdruck müssen Sie was tun!“ hat Frau Ost gestern noch gesagt. „Unbeherrschtheit“ ist wohl das richtige Wort!

Auch um Entschuldigung bitten kann ich nicht so gut. Ich tu’s einfach: Ich habe auf die Zehen getreten, verletzt, verwundet, wohl auch beleidigt, wissentlich wie unwissentlich. Ich will mich nicht rausreden, entschuldigen. Ich bitte Sie um Entschuldigung, um Verzeihung!

Ich bitte Gott um Seinen Segen für uns und unsere Wege:
Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn.
Gott, der Herr,
segne unsere Ohren, damit sie sein Wort hören.
Gott, der Herr,
segne unsere Augen, dass sie seine Spuren erkennen.
Gott, der Herr,
segne unseren Mund, damit wir seine frohe Botschaft weitersagen.
Gott, der Herr,
segne unsere Hände, damit sie Taten der Liebe vollbringen.
Gott, der Herr,
segne unsere Füße, damit sie auf seinen Wegen gehen.
Gott, der Herr,
segne unser Herz, damit wir von seiner Liebe erfüllt sind.
So segne und begleite uns der gute Gott,
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Amen.

Karl-Josef Bings
Ihr Noch-Pastor

Ein Gebet

Obgleich ich gar kein Vertrauen zu dir fühle,
so weiß ich doch, daß du mein Gott bist
und daß ich dir ganz zu eigen bin,
weiß, daß ich allein auf deine Güte vertraue,
und so überlasse ich
mich gänzlich deinen Händen!

Hl. Franz von Sales

Ein Zitat

Die meisten Menschen ahnen nicht,
was Gott aus ihnen machen könnte,
wenn sie sich ihm nur
zur Verfügung stellen würden.

Hl. Ignatius von Loyola

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

  • Am Tag der Menschenrechte betont Bischof Dr. Stephan Ackermann, es brauche den Einsatz jedes Einzelnen, damit die Menschenrechte nicht ausgehöhlt werden.

... & aus der Bibel

Denn der, den Gott gesandt hat, verkündet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist unbegrenzt.

Joh 3,34