Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

St. Martin in unserer Pfarreiengemeinschaft

In Wemmetsweiler findet der St. Martinsumzug am

Freitag, 10. November

statt. Wir starten um 18.00 Uhr mit einem kurzen Anspiel zur Einstimmung an der Grundschule „Zum Striedt“.

Da wir nicht so viel Müll produzieren möchten, bitten wir Sie, Tassen für Glühwein oder Punsch mitzubringen.

Der diesjährige St. Martinsumzug im Ortsteil Merchweiler findet am

Sonntag, den 12. November

statt. Wir treffen uns um 18.00 Uhr in der kath. Kirche in Merchweiler und gehen dann mit unseren Laternen und St. Martin zum Kirmesplatz. Dort gibt es die Martinsbrezeln, die für die Kindergarten- und Grundschulkinder von der Zivilgemeinde spendiert werden.

Für leckere Martinsbrezeln, Punsch und Glühwein, kalte Getränke und Rostwürste wird vom Förderverein der KiTa St. Josef Merchweiler bestens gesorgt.

Wie immer, erhalten die Grundschul- und Kindergartenkinder im Vorfeld einen Brezelbon.

Bilder: Sonja Häusl-Vad, www.kinder-regenbogen.at
In: Pfarrbriefservice.de

Drucken

Traditioneller Alten- und Krankentag St. Michael Wemmetsweiler

Unser diesjähriger Alten- und Krankentag findet

am Samstag, 04. November

statt. Alle Kranken und die Gemeindemitglieder, die 80 Jahre und älter sind, werden von Mitgliedern des Helferkreises besucht und zu diesem Tag eingeladen. Dabei haben die Kranken die Möglichkeit, entweder an der heiligen Messe in der Begegnungsstätte teilzunehmen oder die Krankenkommunion zu Hause zu empfangen.

  • Für alle, die in die Begegnungsstätte kommen wollen, aber keine Fahrgelegenheit haben, steht ein Fahrdienst zur Verfügung. Mitglieder der DRK-Ortsgruppe Wemmetsweiler betreuen die Teilnehmer in der Begegnungsstätte.
  • Die heilige Messe mit der Krankensalbung beginnt um 14.30 Uhr. Danach sind alle Teilnehmer zu Kaffee und Kuchen und einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.
  • Wer in der Krankenmesse die Krankensalbung, empfangen möchte, möge sich bitte bis Donnerstag, 26. Oktober, telefonisch im Pfarrhaus melden (Tel. 06825 5580 oder 06825 2425).

Die Teilnehmer, die wir zuhause abholen, wollen bitte ab 14.00 Uhr auf uns warten. Die Kranken, die nicht zur Begegnungsstätte kommen können, werden ab 14.00 Uhr besucht, Kommunionhelfer werden ihnen die Krankenkommunion bringen.

gez. Karola Heck

Bild: Birgit Seuffert
In: Pfarrbriefservice.de

Drucken

Fahrt zum Frankfurter Weihnachtsmarkt

Samstag, den 2. Dezember, 11 Uhr

Alle Jahre wieder ...

Dies ist unsere letzte Fahrt in 2017. Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt gehört aufgrund seiner Besucherzahl und Größe zu den bedeutendsten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Aufwändige und kreative Standdekorationen, die Kulissen von Römerberg und Paulsplatz und der riesige Weihnachtsbaum lassen den Frankfurter Weihnachtsmarkt auch zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte werden.

Der Fahrpreis beträgt: 20,00 Euro und ist - bitte - bei der Anmeldung zu entrichten. Anmeldungen nimmt ab sofort Erika Kraus: Tel. 6594 entgegen.

Katholische Frauengemeinschaft Merchweiler

gez. Ilona Saar

Drucken

Aufruf zum Diaspora-Sonntag 2017

Liebe Schwestern und Brüder,

„Ich werde dich segnen. Ein Segen sollst du sein“ (Gen 12,2b.d). Diese Zusage und dieser Auftrag Gottes an Abraham dauern bis heute fort. Sie gelten auch uns. Weil wir von Gott Gesegnete sind, können wir segnen und Segen sein für andere.

Die diesjährige Diaspora-Aktion des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken steht unter dem Leitwort: „Unsere Identität: Segen sein“. Zum Segen werden auch die kleinen katholischen Minderheiten in der deutschen Diaspora, in Skandinavien und im Baltikum, wenn sie sich engagiert und kreativ für andere einsetzen. In Gebet, Wort und Tat sind sie Zeugen des Glaubens in schwierigem Umfeld.

Die Katholiken in der Diaspora brauchen dazu unsere Hilfe. Denken wir an die baltischen Länder, wo viele alte, einsame und pflege bedürftige Menschen von uns Christen praktische Unterstützung und ein liebevolles Wort erfahren. Rufen wir uns die Situation in den flächenmäßig riesigen Pfarreien Nordeuropas vor Augen, wo begeistern de Gläubige wichtig sind, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit der Botschaft vom Reich Gottes in Kontakt zu bringen.

Liebe Schwestern und Brüder, wir bitten Sie anlässlich des Diaspora-Sonntags am 19. November um Ihr Gebet und Ihre großzügige Spende bei der Kollekte für das Bonifatiuswerk. Für Ihr segensreiches Tun sagen wir Ihnen ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Bensberg, den 9. März 2017
Für das Bistum Trier
Dr. Stephan Ackermann
Bischof von Trier

Drucken

Seminarwochenende „Nur Mut!“- Einfach vom Glauben reden!

Wie Gott und die Welt ins Gespräch kommen...

Glaube ist persönlich, aber nicht Privatsache! Er lebt von Austausch und Begegnung. Glaube wächst durch Teilen. Und je weniger das Umfeld trägt, desto wichtiger werden Erfahrungsräume für "Glaubenskommunikation".

Der Anfang fällt nicht immer leicht. Doch es tut gut, über das eigene Leben, Suchen und Fragen zu sprechen. Der Austausch untereinander sensibilisiert und stärkt auch für die Begegnung mit "Ferner-Stehenden". Und in Veränderungsprozessen kann der Blickwinkel des Glaubens zu neuen Haltungen und Perspektiven führen: im persönlichen wie im kirchlichen Leben.

Das Wochenende bietet vielfältige Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen und wahrzunehmen, was den Austausch fördert bzw. erschwert. Interessierte werden auch Perspektiven entdecken, wie Glaubenskommunikation ausdrücklich gefördert werden kann - Grundvoraussetzung für die Einübung in ein "synodales" Miteinander.

Das Seminar findet

von Freitag, 27.10. - Sonntag, 29.10. 17
im Haus Sonnental in Wallerfangen

statt. Die Kursleitung hat Pater Hubert Lenz SAC inne.

Anmeldung: Katholische Erwachsenenbildung Saarbrücken, 0681 79068131 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: 180€

Für ehrenamtlich Engagierte im Bistum Trier ist die Teilnahme bei Vorlage der Engagementbescheinigung kostenlos.

Ein Gebet

Nimm hin, o Herr, 
meine ganze Freiheit.
Nimm an mein Gedächtnis,
meinen Verstand,
meinen ganzen Willen.
Was ich habe und besitze,
hast Du mir geschenkt.
Ich gebe es Dir wieder
ganz und gar zurück
und überlasse alles Dir,
nach Deinem Willen.
Nur Deine Liebe schenke mir
nach Deiner Gnade.
Dann bin ich reich genug
und suche nichts weiter.

Hl. Ignatius von Loyola

Ein Zitat

„Gott liebt einen freudigen Geber“, sagt Paulus (2Kor 9,7). Ihr könnt eure Dankbarkeit Gott und den anderen gegenüber nicht überzeugender zum Ausdruck bringen als dadurch, dass ihr alles mit Freuden annehmt. Ein freudiges Herz ist das ganz normale Ergebnis eines vor Liebe brennenden Herzens.

Weiterlesen...

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

  • Von Goldminen, bitterer Armut und einer Zukunftsvision hat missio-Gast Abbé Marcellin Ouédraogo den Schülern in des St. Matthias Gymnasiums in Gerolstein erzählt.

... & aus der Bibel

Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.

Joh 20,29