Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Adoration for vacations - Anbetung für Berufungen

Liebe Pfarrgemeinde,

in der Zeit vom Sonntag, 18.08. bis Samstag, 25.08.2019 wird in unseren Pfarrkirchen jeden Abend eine Zeit der Anbetung stattfinden (Orte und Zeiten siehe Programmablauf). Die Berufungspastoral im Bistum Trier hat sich der Initiative „Adoration for vacations“ (Anbetung für Berufungen) angeschlossen. Hierzu wandert eine Berufungsmonstranz von einer teilnehmenden Pfarrgemeinde zur Nächsten. Wenn wir als Gläubige vor dem eucharistischen Herrn in der Monstranz Anbetung halten, dann kommen wir mit dem Einfachen was wir haben vor Gott und bitten darum, dass er daraus Großes wachsen lässt. Die Initiatoren der Bewegung schenkten vor 20 Jahren Papst Johannes Paul II als Geburtstagsgeschenk mehrere Monstranzen, um sie von ihm segnen zu lassen. Ihr Geschenk war, dass sie den lebendigen Gott in diesen Monstranzen um Berufungen bitten wollten.

Schnell zog das Anliegen Kreise und in der Folge geschah Bemerkenswertes, Menschen folgten ihrer Berufung als Arbeiter im Weinberg Gottes. Die Anbetung hatte offensichtlich sehr konkrete Auswirkungen und sie veränderte das Bewusstsein der Gläubigen. Ein Bewusstsein, das mit der Anwesenheit Gottes in unserer Welt und konkret mit seinem Wirken an jedem Einzelnen rechnet.

Liebe Gläubige, die Anbetungszeiten für Berufungen werden von unterschiedlichen Gruppierungen unserer Pfarrgemeinde vorbereitet und gestaltet. Auch wenn nicht wir es sind, die Berufungen machen oder hervorbringen können, so können wir doch Gott eine Anbetungszeit im vertrauensvollen Gebet schenken. „Berufung entsteht im Gebet und aus dem Gebet; und allein im Gebet können sie Bestand haben und Frucht tragen“, sagt Papst Franziskus.

Herzliche Einladung an alle, sich an der Anbetung für Berufungen zu beteiligen

Ihr Diakon Alexander Groß

Drucken

Grußwort im August

Liebe Schwestern und Brüder,

diese Sommer hat es wirklich in sich. Mal ganz heiß, sodass sogar das Gras im Vorgarten vertrocknet und dann wieder 20 Grad kälter und man überlegt ernsthaft, warme Socken anzuziehen. Ein Auf und ein Ab dieser Sommer.

Kein Grund sich aufzuregen, viel mehr eine Mahnung flexibel zu bleiben und vor allem, leine Panik. Wie oft erlebe ich es nämlich, dass Leute klagen. Viel zu heiß, viel zu hell, viel zu kalt, viel zu überhaupt. Klagen ist schon ok. Das schadet nicht unbedingt, bringt es doch Entlastung für die Seele mit sich. Aber wie mit allem was gut ist, kann diese Entlastung sich auch ins Gegenteil wenden und zur Belastung werden. Schnell, manchmal zu schnell weicht die christliche Hoffnung einem allgemeinen Pessimismus, Ruckzuck zieht die Furcht im Leben der Menschen ein und bringt die Angst mit sich. Dann ist es höchste Zeit, das Ruder rumzureißen und den Kurs zu korrigieren. Und diese Kurskorrektor beginnt bei jedem erst einmal selbst. Mir persönlich hilft beim Rumreißen meines persönlichen Ruders oft die Bibel weiter. Beispielsweise dieser Satz aus dem Buch Genesis:“ Von jetzt an gilt, solange die Erde besteht: Nie werden aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“

Das ist doch mal ein toller Satz aus der Bibel. Einen Satz den es überhaupt nicht zu erklären gilt, da streiten sich auch keine Bibelausleger, da kommen keine Interessensgruppen in einen Konflikt. Dieser Satz ist so schön und er gilt für mich, für dich, für alle. Gott ist da und er sagt uns zu, dass die Welt bestehen bleibt, solange wir leben. Fertig aus. Danke lieber Gott.

An dieser Stelle will ich den Blick noch einmal zurück wenden auf unser schönes Fronleichnamsfest in der Gemeinde. Zuerst einmal vielen Dank an alle die geholfen haben das Fest so schön zu feiern. Es hat mir wirklich sehr viel bedeutet. Es ist uns denke ich gut gelungen, das Angebot an gottesdienstlichen Feiern zu erweitern. In Merchweiler hatten wir die traditionelle Fronleichnamsprozession mit längerem Prozessionsweg und in Wemmetsweiler eine Fronleichnamsfeier speziell gestaltet für alle, die so eine weite Strecke nicht mehr laufen können. Am Ende haben wir das MEHR geschafft und darüber bin ich froh. Nochmals vielen Dank allen, die geholfen und mitgefeiert haben.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Feuerwehr in Wemmetsweiler für die tolle Feuerübung im Pfarrhaus Wemmetsweiler. Diese ist mittlerweile fast komplett geräumt (auch hier nochmals Danke an alle Helfer) und war so ideal geeignet für eine Feuerübung. Ich bin sehr beeindruckt von der Professionalität unserer Feuerwehr und durfte es erleben wie es ist, aus einem Pfarrhaus mithilfe einer Leiter gerettet zu werden. Das geht nicht ohne ein mulmiges Gefühl, aber gut gesichert durch die Feuerwehr kann einem wirklich nichts passieren. Vielen Dank liebe Feuerwehr und damit meine ich nicht nur die Feuerwehr Wemmetsweiler, sondern auch die Feuerwehr in Merchweiler. Solltet auch ihr mich mal für eine Übung brauchen, ich helfe gerne mit. Ihr seid toll. Danke. Ich erinnere sie alle jetzt schon an die Sommerfeste unserer Feuerwehr in Wemmetsweiler und Merchweiler.

Sehr schön war es auch beim SV Preußen. Das muss ich sagen. Ein tolles Fest durften wir auf dem Sportplatz feiern und ich finde es einfach Klasse, dass wir als Kirchengemeinde dort mitfeiern durften. Wir haben das Beste mitgebracht was wir haben. Die Eucharistiefeier, die Versammlung, das Wort Gottes und die persönliche Begegnung im Sakrament. Danke auch hier allen die geholfen haben bei der Vorbereitung.

Mit dem Ende der Sommerferien beginnt für unsere Schüler wieder die Schulzeit. Einige machen einen großen Schritt raus aus dem Kindergarten und rein in die Schule. Immer wenn etwas Neues in unserem Leben auf uns zu kommt, oder zu besonderen Zeiten ist es gut an Gott zu denken und seine Nähe spürbar zu machen, ihn um seinen Segen zu bitten. Daher lade ich alle Schulkinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Verwandten zu den Sonntagsgottesdiensten am Samstag, dem 10.August um 18.30 Uhr in Wemmetsweiler und am 11. August um 10.30 Uhr in Merchweiler ein. Wir wollen in den Gottesdiensten Gott danken für all das Gute, dass er an uns getan hat und wir wollen die Kinder segnen. Schulranzen und Schultüten dürfen auch gerne mitgebracht werden, die werden dann auch gesegnet. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn viele Kinder mit ihren Familien kämen. Und nicht nur Schulneulinge sind eingeladen, nur Mut.

Am Mittwoch dem 21. August wollen wir morgens ab 9.30 Uhr unser Ausweichpfarrbüro in der Bahnhofstraße in Wemmetsweiler feierlich eröffnen. Hierzu ist die Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Neben der Einsegnung besteht die Möglichkeit sich die Räumlichkeiten anzuschauen und den Service des Pfarrbüros in Anspruch zu nehmen. Kommen sie gerne vorbei.

Am Samstag, dem 24. August verabschieden wir in der Vorabendmesse in Wemmetsweiler unsere Gemeindereferentin Frau Viehl aus unserer Gemeinde. Nach den Jahren hier in Merchweiler und Wemmetsweiler zieht es sie zurück in ihre Heimat. Ich bin ihr sehr dankbar für die hier geleistete Arbeit und würde mich sehr freuen, wenn viele Leute aus der Pfarrei zum Gottesdienst kämen um Gott zu danken für all das Gute und Frau Viehl dann feierlich zu verabschieden. Ihnen liebe Frau Viehl alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg.

Ihr Pastor Patrik Krutten

Drucken

Grußwort im Juli

es geht voran. Puh und mit einem ganz schönen Tempo nehmen die Dinge Fahrt auf. Da ist zum einen das Pfarrhaus in Wemmetsweiler. Am Wochenende des 14. Und 15. Junis haben sich viele fleißige Helfer im Pfarrhaus getroffen und angepackt. Es gibt ja so viel zu tun. Das Haus muss komplett geräumt werden, damit endlich die Umbauarbeiten beginnen können. Alles musste raus und ich kann ihnen sagen, es war sehr sehr viel. Vom Keller bis zum Dachboden wurde beschreibt, geschoben und geräumt, gekehrt, sortiert und entsorgt. Und trotz aller Anstrengung hatten wir alle große Freude bei der Arbeit. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle die geholfen haben. Besonders möchte ich die jungen Feuerwehrleute aus Wemmetsweiler erwähnen. Es ist doch wirklich etwas besonderes, wenn sich junge Menschen aufmachen um der Kirche zu helfen das Pfarrhaus zu räumen. Und wie die gearbeitet haben. Da flog die Axt, da wurde zerrissen und aus dem Fenster geworfen vom allerfeinsten. Vielen Dank liebe Kameraden von der freiwilligen Feuerwehr Wemmetsweiler, vielen Dank für das Zeichen der Verbundenheit und all die Hilfe an den zwei Tagen und darüber hinaus. Daher ist es mir ein wirkliches Herzensanliegen auf das Sommerfest der Feuerwehr Wemmetsweiler am 03./04. August hinzuweisen. Wir feiern dort einen Gottesdienst und es gibt viele Gelegenheiten dort die Feuerwehr kennen zu lernen und für ihren Einsatz zu danken.

Nun ist fast alles entsorgt und wir warten nun auf die Erteilung der Baugenehmigung. Das kann noch etwas dauern. Bis dahin haben wir für das Pfarrbüro Wemmetsweiler eine Übergangslösung gefunden. Sie finden uns in der Bahnhofstraße 22. Dort wird Frau Schmitt zu den üblichen Zeiten sein und alle Leistungen des Pfarrbüros dort anbieten. Geben sie uns noch ein bisschen Zeit bis alles fertig eingerichtet ist. So ein Umzug ist nicht einfach und das Einrichten dauert seine Zeit.

Des weiteren nimmt auch unsere Bistumssynode weiter Fahrt auf. Im Mai wurden die Gremien jeder Pfarrei im Bistum gebeten eine Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf zu geben, das zur Errichtung der neuen Pfarreien verabschiedet werden wird (vermutlich im Herbst). All die Stellungnahmen werden zur zeit ausgewertet und das nach Angaben des Bistums professionell von einem Institut. Dazu werden hunderte von Rückmeldungen gelesen und ausgewertet und ein Bericht erstellt, der dann die weiteren Beratungen zu dem Gesetzentwurf begleiten wird. Es ist und bleibt spannend diese Entwicklung weiter zu verfolgen.

Es bleibt also spannend und es gäbe noch so viel mehr zu berichten. Für heute soll es allerdings einmal genügen, denn wir sollten uns vor zu viel Geschwindigkeit hüten. Ruckzuck sind wir gestresst, ruckzuck überfordern wir uns. Daher einfach mal die Maus aus der Hand legen, den Stift hinlegen, die Beine hochlegen und mit der Bibel sprechen:

Werde ruhig vor dem Herrn und warte gelassen auf sein Tun! Ps37,7

 

Drucken

Fronleichnam 2019

In den vergangen fünf Jahren wurde Fronleichnam als gemeinsames Fest der beiden Pfarrgemeinden Merchweiler und Wemmetsweiler gefeiert. Start war dabei die feierliche Messe in Merchweiler, das Abschlussfest fand immer an der Begegnungsstätte in Wemmetsweiler statt. Dies ist nicht mehr möglich, da die Begegnungsstätte seit März 2019 geschlossen ist. Deshalb wird Fronleichnam dieses Jahr in beiden Pfarrgemeinden getrennt gefeiert.

Blumenteppich, Grafik von Sarah Frank in Pfarrbriefservice.deFronleichnam in Merchweiler am Donnerstag, 20.06.2019, 10:00 Uhr
Die Feier beginnt mit einer Messe am Rathaus. Die anschließende Prozession geht über die Hauptstraße zum Parkplatz Ecke Poststraße (2. Altar), dann durch die Poststraße zur Seniorenresidenz (3. Altar) und von dort zum feierlichen Schluss mit Te Deum und Segen in die Pfarrkirche Hl. Rosenkranzkönigin.
Im Anschluss wollen wir den Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen im Kath. Vereinshaus ausklingen lassen. Es gibt Schnitzel mit Pommes frites und Salat für 10,00 €. Essensbons können im Pfarrbüro oder im Anschluss an die Messen in Merchweiler gekauft werden.Monstranz, Grafik von Sarah Frank in Pfarrbriefservice.de

Fronleichnam in Wemmetsweiler am Sonntag, 23.06.2019, 10:30 Uhr
Das Fronleichnamsfest beginnt mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Michael. Die anschließende kleine Prozession geht zum Seniorenheim Immaculata, danach wieder zurück zum feierlichen Schluss mit Te Deum und Segen in die Pfarrkirche.

gez. Franz-Josef Kuhn
Pfarreienrat DIREKT

Beide Grafiken: Sarah Frank
In: Pfarrbriefservice.de

Drucken

Vorankündigung Speziabend

In diesem Jahr wird es wieder einen Speziabend geben, der am 02. November 2019 im Jugendheim Merchweiler stattfinden wird. Paraguay ist dieses Jahr das Motto unseres Speziabends. Bitte merken Sie sich den Termin vor und lassen Sie sich von der Paraguayischen Küche und leckeren Cocktails verwöhnen. Der Speziabend wird wieder von den jetzigen und ehemaligen Messdienern organisiert. Weitere Infos folgen.

Frederik Blaser

Flagge: https://www.countryflags.com

Drucken

Trauer hat viele Gesichter

Welches Gesicht hat Ihre Trauer?

• Wenn ein Ihnen nahestehender Mensch verstorben ist,
• wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Trauer wird immer schlimmer,
• wenn Sie jemanden zum Reden brauchen
• oder Austausch mit anderen Betroffenen in einem geschützten Rahmen wünschen,
• wenn Sie über irgendeinen anderen Verlust in Ihrem Leben traurig sind,

sind Sie eingeladen zu einem Kennenlerntreffen mit dem Ziel, eine Trauergruppe zu gründen, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Die angegebene Zeit gilt nur für das erste Treffen, alle anderen Termine erfolgen nach Absprache.

Wann? Dienstag, 11. Juni 2019, 17:00 Uhr
Wo? Seniorenheim Immaculata, Wemmetsweiler

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 07.06.2019 telefonisch oder per Mail an. Ich freue mich auf Sie:

Stefanie Rex, Pastoralreferentin im Dekanat Illingen, Klinikseelsorgerin in der Fachklinik St. Hedwig Illingen,
Tel: 01511 – 6969714 oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Gebet

Allmächtiger Gott,
ordne mein Leben so,
wie es dir zur Ehre
und mir zum Heil sein kann.
Gib mir dazu, o Herr,
ein starkes Herz, ein freies Herz,
ein wachsames Herz.

Hl. Thomas von Aquin

Ein Zitat

Was Gott von dir will,
das musst du
Auge in Auge mit ihm
zu erfahren suchen.

Hl. Edith Stein
Sr. Teresia Benedicta a Cruce

Neuigkeiten aus dem Bistum Trier ...

... & aus der Bibel

Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.

Joh 10,10b